Neue Sticker im Sonderverkauf & neues Design im Merch-Shop ab sofort verfügbar. Mit deiner Bestellung unterstützt du unseren Einsatz für Magnetbahnen in Deutschland. 

Korrektur der Falschinformationen über den Transrapid, die die ARD Tagesschau am 27. Oktober 2023 veröffentlichte

Am 27. Oktober 2023 veröffentlichte die ARD Tagesschau einen Beitrag über den Transrapid. In diesem Beitrag befinden sich jedoch viele Falschinformationen, welche irreführend sind und zu einer verfälschten Meinungsbildung über Magnetschwebebahnen in Deutschland führen.

magnetbahn.org hat die Falschinformationen aufgegriffen und korrigiert.

– Angeblich haben die Betreiber der Strecke die Geschwindigkeit gedrosselt, um Kosten zu sparen.
➡️ Die Geschwindigkeit wurde auf 300 km/h reduziert, um das überlastete Stromnetz in Shanghai während der Pandemie zu entlasten. Shanghai ist eine Millionenmetropole, die in den letzten Jahrzehnten exponentiell gewachsen ist. Das Stromnetz hat damit jedoch zu kämpfen, weshalb man die Limitierung der Höchstgeschwindigkeit auf der SMT-Strecke festlegte. Die Geschwindigkeit wurde zeitweise wieder auf 430 km/h angesetzt. Kostentechnisch ist zwischen 300 oder 430 km/h kein enormer Unterschied, da die Geschwindigkeit auf der kurzen Strecke nur wenige Sekunden gehalten wird. Zudem ist trotz der niedrigeren Geschwindigkeit kein merkbarer Reisezeitverlust zu verzeichnen: 7:18 min vs. 8:00 min.

– Angeblich sei der Transrapid in Shanghai unwirtschaftlich und macht viele Verluste. Zudem wird behauptet, die Nachfrage nach dem Transrapid sei sehr gering.
➡️ Bei der Strecke in Shanghai handelt es sich um eine Demonstrationsstrecke, die nie den Anspruch hatte, wirtschaftlich zu laufen. Die Strecke verbindet den Flughafen mit dem Vorort Longyang, wobei die Fluggäste in die Innenstadt müssen. Das ist der Grund, wieso diese Strecke so niedrig ausgelastet ist: Die Fluggäste steigen direkt in die Metro, um in die Innenstadt zu gelangen. Würde man den Transrapid nehmen, müsste sowieso ein Umstieg auf die Metro erfolgen. Doch das wird in dem Artikel in der Tagesschau nicht beachtet. Es wird pauschal die Transrapid-Technologie dafür blamiert. Ganz geschweige davon, dass der 500 km/h Transrapid seine Vorteile auf einer 30 km kurzen Strecke nicht einmal vollständig ausreizen kann. Interessanterweise laufen die Metro-Anbindungen in Shanghai ebenfalls nicht wirtschaftlich, doch darüber wird in diesem Fall nicht berichtet. Dass im September 2023 der Fahrplan aufgrund der erhöhten Nachfrage verändert wurde (Verkürzte Zugfolgezeit), wird ebenfalls nicht von der ARD Tagesschau erwähnt.

– Angeblich sind die Pläne für die neuen chinesischen Fahrzeuge unrealistisch, befragt wurde dafür ein Professor, welcher über keine TR-Fachkompetenz verfügt. Zudem behauptet er, die Technologie der chinesischen Fahrzeuge sei nie auf Teststrecken bewiesen worden.
➡️ Das stimmt überhaupt nicht. Das 2021 vorgestellte Fahrzeug “CRRC CF600“, welches auf deutscher Transrapid-Technologie basiert, wird seit 2019 umfangreich auf der Teststrecke an der Tongji-Universität Shanghai getestet. Parallel dazu wird ein 4-Sektionen-Fahrzeug im Forschungszentrum Qingdao auf einer 660 m Teststrecke getestet und demonstriert. Zweifel an der Transrapid-Technologie, welche nun in Shanghai seit 20 Jahren im Dauerbetrieb ist und dabei nahezu 25 Mio. Kilometer zurückgelegt hat, sind völlig gegenstandslos. 

– Angeblich sind die Ticketkosten zu hoch.
➡️ Dass der Transrapid aber nur 7 anstatt 45 Minuten für die Strecke braucht, wird nicht mal zur Geltung gebracht. Auch nicht, dass die Fahrt deutlich angenehmer ist.

– Die Strecke in Shanghai sollte erweitert werden, was bisher nicht realisiert wurde. 
➡️ Die Chinesen wollten die Technologie im Inland fertigen und weiterentwickeln, um Projekte umzusetzen. Dies ist ihnen gelungen, Bauvorbereitungen für die Verlängerung haben bereits begonnen. Seit mehreren Jahren wissen wir, dass chinesische Unternehmen die in Deutschland nie kommerziell realisierte Technologie übernommen haben und nun eigene Fahrzeuge herstellen.

– In China konnte sich die Magnetschwebebahn als Verkehrsmittel angeblich nie durchsetzen.
➡️ In China sind unzählige! Magnetbahnen im kommerziellen Einsatz, vorallem im Nahverkehrsbereich. Changsha, Beijing und viele weitere Strecken sind seit Jahren im erfolgreichen, kommerziellen Dauereinsatz.

Es ist bedauerlich, wie Informationen über den Transrapid falsch dargestellt und aus dem Kontext gerissen werden, um gegen ihn auf Grundlage von Falschinformationen zu polarisieren.

 

Autor

Newsletter

Bleibe über unsere E-Mail und WhatsApp-Newsletter stets informiert.

Social Media

Folge unseren Kanälen auf Social Media.

MagnetBahn+

Unterstütze unsere Arbeit mit einem Abo. Profitiere von einem regelmäßigen Newsletter, früheren Zugang zu neuen Inhalten, Telefonsupport, exklusiven Inhalten und vieles mehr. 

Weitere Beiträge

Shopping Basket