Der TR08 gehört zum Besucherzentrum!

… und nicht auf eine Grünflache am Ortsrand.

Die Samtgemeinde Lathen beabsichtigt, den „Transrapid 08“ am Lathener Ortsrand auszustellen – auf einem Grundstück an der Niederlangener Straße. Wir, der größte Teil der aktiven Mitglieder des Förderverein Transrapid Emsland e.V., kritisieren diese Idee, und setzen uns dafür ein, den TR08 am Besucherzentrum auszustellen.

IMG_2684
Bildschirmfoto 2022-11-05 um 20.57.33
Bildschirmfoto 2022-11-05 um 20.59.12

Unsere Argumente

– Fahrzeug ist für Transrapid-Touristen direkt erreichbar

– Fahrzeug kann in Führungen mit eingebunden werden

– Parkplätze bestehen bereits

– Toiletten bestehen am Besucherzentrum bereits

– Erhöhter Schutz vor Vandalismus aufgrund des Pförtners des TVE-Werksgelände

– Transrapid-Touristen müssen nicht extra zum Lathener Ortsrand fahren

Unsere Vision

Wir möchten das Fahrzeug originaltreu restaurieren. Für uns bedeutet das, den Charakter des Fahrzeugs zu behalten, und am besten alles so wiederherstellen, wie am ersten Tag des TR08 nach Auslieferung.
Originaltreu soll das Fahrzeug bleiben, da es das letzte Transrapid-Fahrzeug ist, welches den Transrapid im noch heute üblichen Fernverkehrslook repräsentiert.

Der TR06 ist von innen eher wie ein Wohnzimmer der 80er Jahre ausgestattet, der TR07 ist von innen komplett leer und der TR09 ist ein Nahverkehrsfahrzeug in DB Regio-Aussehen, welcher von einer Fleischfabrik in einen Konferenzraum mit Küche transformiert wurde und nicht öffentlich zugänglich ist. Mit dem TR08 haben wir die Chance, das „originale Transrapid-Feeling“ direkt zu vermitteln, zum einen aufgrund der Fernverkehr-Inennausstattung, und zum anderen aufgrund seiner wegweisenden Plattform, welche die Chinesen noch 25 Jahre später kopieren.

Die Mittelsektion soll wieder hergerichtet werden, um Besuchern das originale Transrapid-Feeling zu vermitteln. Dazu gehört sein zeitloses Design und der 70 cm breitere Innenraum als ein ICE, sowie die Geschwindigkeitsanzeigetafeln und die Glas-Zierelemente.
Inwiefern wir mit der Endsektion fortfahren, diskutieren wir noch.

Ausgestellt und restauriert werden soll das Fahrzeug am Besucherzentrum. Das Grundstück auf der anderen Straßenseite des Besucherzentrums bietet dafür ideale Konditionen. Es gehört der Gemeinde Lathen und ist groß genug.

Standpunkt der Gemeinde Lathen

Die SG Lathen beabsichtigt, den TR08 auf einem Grundstück zwischen Niederlangener Straße und Erna-de-Vries Schule auszustellen, schräg gegenüber der Raiffeisen-Tankstelle.
Die SG Lathen argumentiert mit der Nähe zu einer stark frequentierten Umgehungsstraße, der Nähe zum vom Radverkehr benutzten Mühlenstraße, und der Möglichkeit, den TR08 als außerschulischen Lernstandort (Klassenraum) zu benutzen, um den Schülern die Transrapid- Technik besser erklären zu können. Ebenfalls wird die Einrichtung eines Cafés befürwortet.

Persönlich finden wir die Argumente der SG Lathen nicht ausreichend. Werbung für den Transrapid kann auch mit einem einfachen Schild am selben Standort bewirkt werden, ohne dafür ein weltweit einmaliges Fahrzeug dafür zu verschwenden, es an eine Straße am Ortsrand zu stellen.

Den Transrapid als Klassenzimmer zu verwenden halten wir auch für keine gute Idee. Es wäre einfach zu schade, ein so besonderes Fahrzeug für ein Klassenzimmer zweckzuentfremden.
Auch der Punkt, die Transrapid-Technologie so besser im Unterricht einbinden zu können, erscheint uns nicht logisch. Aktuell ist der Transrapid an keiner Oberschule Teil des Bildungsplans, und auch wenn die Schule ihre Schüler über den Transrapid informieren will, was wir sehr begrüßen: Unser Besucherzentrum ist nur eine 5 min Auto/Busfahrt entfernt.

Ein außerschulischer Lernstandort kann es bzgl. der Fördertöpfe gerne bleiben, das Wort „außerschulisch“ bedeutet aber nicht, dass das Fahrzeug direkt gegenüber der Schule ausgestellt werden muss. Da macht der Name „außerschulisch“ nur noch wenig Sinn.
Direkt am Radweg liegt das Fahrzeug bei dem Standort auch nicht, der TR08 wäre knapp 100 m von der Mühlenstraße entfernt, wie es unsere Messungen (siehe Anhang) zeigen.

Seitens des Fördervereins bestehen Bedenken über die Sicherheit und Besucherbetriebs des Fahrzeugs. Die Mitglieder machen sich Sorgen über Vandalismus an dieser unbewachten Stelle und haben kein Interesse, den TR08 und das Besucherzentrum gleichzeitig öffnen zu müssen. Auch auf die Wartung und Instandhaltung des Fahrzeuges hat die Mehrheit des Vereins kein Interesse, da der Standort am Lathener Ortsrand entgegen des Willens des Vereins von der Gemeinde Lathen durchgesetzt wird.

Aus organisatorischer Sicht spricht gegen den Standort das Fehlen von Parkplätzen und Toiletten, und die Trennung vom Besucherstrom am Besucherzentrum.
Das Besucherzentrum wird monatlich von mindestens 800 Personen besucht, und das nur an unseren Öffnungen während Wochenenden (wir zählen täglich 80-120 Besucher).

Meinungen der Öffentlichkeit

Umfragen mit mehreren hundert Teilnehmern kommen zum Ergebnis, dass 95% der Befragten das Fahrzeug beim Besucherzentrum haben wollen.

Eine Umfrage in der NOZ-Zeitung kommt dazu, dass 89% das Fahrzeug beim Besucherzentrum haben wollen.

Analog dazu hat unsere Unterschriftenliste, die im Besucherzentrum ausliegt, bereits über 500 Unterschriften erreicht.

Hier möchte die SG Lathen das Fahrzeug ausstellen:

"Ortsmitte"

Möchtest du uns bei unserem Vorhaben unterstützen?

Wenn du der Meinung bist, dass der TR08 zum Besucherzentrum gehört, kannst du dies gerne der Samtgemeinde Lathen mitteilen.

Unsere Fortschritte

Unser Positionspapier

Am 09.10.2022 haben wir unser offizielles Positionspapier verfasst und veröffentlicht. Klicke auf das Bild, um es herunterzuladen.

Wissenswertes über den TR08

Der Transrapid 08 wurde von 1999 bis 2006 auf der 31,5 km langen Transrapid-Versuchsanlage Emsland (TVE) erprobt. Eine Besonderheit am TR08 ist sein Status als erstes „Vorserienfahrzeug“. Die Technologie erhielt 1991 ihre Einsatzreife, der TR08 sollte ursprünglich auf der geplanten Strecke „Hamburg-Berlin“ verkehren.

Der TR08 wurde im Rahmen der Shanghai Transrapid-Strecke nach China exportiert, wo er nach nun knapp 20 Jahren Dauerbetrieb sagenhafte 25.000.000 km zurücklegte.
Das 3-Sektionen Fahrzeug, welches auf der TVE betrieben wurde, wurde beim Unfall am 22.09.2006 beschädigt. Die erste Endsektion (E1) wurde komplett zerstört, Die Mittelsektion (M1) wurde leicht beschädigt, die zweite Endsektion (E2) blieb nahezu unversehrt.

Nachdem das Fahrzeug mehr als 15 Jahre ungeschützt der Vegetation ausgesetzt war, hat sich der Zustand nochmals verschlechtert. Von Innen sind beide Sektionen (M1, E2) stark mit Schimmel befallen, es ist feucht, und der Wagenkasten ist braun geworden – vom ursprünglichen weiß ist fast nichts mehr zu sehen.

Die E2 steht auf dem Werksgelände der TVE, es fehlen diverse Einschübe sowie die gesamten Magnetmodule und aerodynamischen Blenden. Es handelt sich dabei um die Messsektion, was bedeutet, dass diese Sektion nicht für Fahrgäste zugänglich war. Dadurch verfügt diese Sektion nicht über die TR08-typische Bestuhlung, sondern über Tische, Regale und wiederverwendete Sitzreihen des TR07.

Die M1 steht, gemeinsam mit der E1, eingelagert im Lathener Industriegebiet. Die M1 verfügt noch immer über die gesamte Innenausstattung, es sind noch alle Sitze in 3×3 Bestuhlung vorhanden.
Die E1 ist, aufgrund ihres Zustands nach dem Unfall, für unsere weitere Vorgehensweise unbrauchbar.

Zusätzlich ist anzumerken, dass alle Nachfolgefahrzeuge auf derselben Plattform wie der TR08 basieren. Der TR09 basiert auf dem TR08, genau wie das 600 km/h Fahrzeug aus China und sein kleinerer Bruder, der für 200 km/h konzipiert ist.