Sind Magnetschwebebahnen wirklich Stromfresser?

Ob Magnetschwebebahnen, darunter auch Transrapid und TSB überhaupt Strom sparen, wird sehr oft in Frage gestellt.

Direkte Antwort: Ja, sie sparen Strom. Je nach Einsatzgebiet und Fahrzeug sogar eine Menge Strom!

Erstes Argument, warum Magnetschwebebahnen effizienter sind: Sie sind leichter gebaut.

Beim Transrapid befindet sich der Antrieb im Fahrweg.

Vorteil ist, dass das Fahrzeug die komplette Antriebskraft nie während der kompletten Fahrtdauer tragen muss.

Und durch weitere Optimierungen am Gewicht kann man sagen, dass ein TR08 aus 1999 bei gleicher Sitzplatzanzahl ungefähr nur halb so viel wiegt, wie ein aktueller ICE 4.

Bei dem Transportsystem Bögl sieht das etwas anders aus: Hier befindet sich der Antrieb im Fahrzeug, da man hier auf die Kurzstatortechnologie setzt, nicht wie beim Transrapid, auf die Langstatortechnologie. Doch dies nimmt keinen negativen Einfluss auf das Gewicht:

Ein Triebfahrzeug wiegt ca. 18T, und kann bis zu 127 Fahrgäste aufnehmen.

Zum Vergleich: Ein RegionalExpress (Bombardier TwinDexx Vario 445), wessen Triebwagen 72T wiegt, kann pro Triebwagen 73-140 Gäste aufnehmen.

Danke an @jonas.bner für die Infos zum RegionalExpress.

Das wichtigste Argument ist aber, dass es keinen Rollwiderstand gibt.

Insgesamt verbraucht der Transrapid bei gleicher Leistung wie ein ICE gut 30% weniger Energie. Beim TSB fehlen uns leider die Daten.

Daher ist es sicher, zu behaupten, dass eine Magnetschwebebahn deutlich weniger Energie bei gleicher Leistung verbraucht.

So kann man also wie beim Transrapid sehr hohe Geschwindigkeiten enorm effizient erreichen, oder wie beim TSB, den Nahverkehr effizienter machen.

One Response

Leave A Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *