EU-Abgeordneter fordert Transrapid

Kürzlich forderte der EU-Abgeordnete Jens Gieseke die Weiterentwicklung und Fortführung der Magnetschwebebahntechnologie. In einer weiteren Aussage spricht er sich für den Transrapid aus.

Der Transrapid 08 auf der Versuchsanlage. Bildquelle: IABG

Konkrete Details wurden bereits am 19. Januar 2021 erwähnt, als Jens Gieseke (CDU) sich bei einer Plenarsaalsitzung für die Überarbeitung der Leitlinien für das transeuropäische Verkehrsnetz aussprach.

„Als Parlament fordern wir daher die Forschung und Entwicklung innovativer Verkehrsmittel wie zum Beispiel der Magnetschwebebahn-Technologie. Wir haben um diesen Punkt hart gestritten, aber er ist jetzt durchgekommen, und das ist ein gutes Signal, dass wir uns hier auch zu neuen Technologien bekennen.“, so Jens Gieseke am 19. Januar 2021.

Gegenüber der NOZ erwähnt Jens Gieseke auch konkrete Streckenvorschläge. Neben der bereits bekannten Strecke von Hamburg nach Berlin erwähnt er auch Verbindungen von Brüssel-Paris und Brüssel-Amsterdam.

Jens Gieseke ist gebürtiger Emsländer, und spricht sich nicht zum ersten Mal positiv über den Transrapid aus. 

„Der Transrapid ist gerade zum Flugzeug im Nahverkehr eine Alternative.“ 

Comments are closed.